Die ersten Aufbautage bis das Haus dicht wurde

Der 7.7.2015, ein Dienstag, wird uns immer in Erinnerung bleiben. Welch ein magisches Datum! Zweimal die Sieben! Da kann doch nichts mehr schiefgehen, oder? Das also war der Liefertermin und der erste Aufbautag unseres Schwedenhauses.

Der erste Tag war extrem heiß, um die 35 Grad, nicht ein Wölkchen stand am Himmel. Am Mittwoch regnete es fast durchgehend, mal stärker, mal schwächer und es war deutlich kühler. Am dritten Tag zogen immer wieder Schauer durch. Jedes Mal, wenn wir dachten, das Wetter stabilisiere sich, zogen wieder dicke, dunkle Wolken auf. Erst am vierten Tag hörte der Regen auf und das Haus war inzwischen dicht. Dass auf der Bodenplatte einiges an Wasser stand, mache nichts, sagte uns das Montageteam, in zwei Wochen würde nichts mehr davon zu erkennen sein. Und so war es auch, nach wenigen Tagen war alles wieder trocken.

Auf den Bildern kann man die Entwicklung gut verfolgen. Im Nachhinein betrachtet ist es fast unglaublich, wie schnell und problemlos alles geklappt hat. Nun ja, die richtige Arbeit fing eigentlich gerade erst an… Mehr dazu im nächsten Beitrag. Die Dachsteine warten jedenfalls schon darauf, verlegt zu werden. 🙂

Bis bald und ganz liebe Grüße, Flo & Manu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.